Verbirgt sich hinter IDA eine schicke Assistentin ?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller

Antworten
Heidrun Eichler
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 1214
Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Wohnort: Markneukirchen

Verbirgt sich hinter IDA eine schicke Assistentin ?

Beitrag von Heidrun Eichler »

Nein, ein Assistent!

Der InstrumentDatenAssistent, kurz IDA, ist eine neue Software für Musikinstrumente.
Er dient bei Erfassung, Darstellung und Austausch von Daten rund um die Instrumente und alle Personen in ihrem Umfeld. Dadurch setzt er differenzierte Biographien in leicht recherchierbare Verbindung zueinander und zu detaillierten Instrumentendaten. Hinzu kommen Fotoarchive, Vermessungsprotokolle, daraus generierte technische Zeichnungen und Wölbungslinien. Diese Daten kann man mit IDA selbst erfassen, aus digitalisierter Fachliteratur importieren oder von anderen Anwendern erhalten.
Ab November gibt es zu IDA u.a. 3000 Personendatensätze aus B. Zoebisch: Vogtländischer Geigenbau (Band 1+2) für 100 € zu erwerben. Wer die digitale Variante für IDA erwirbt, erhält vom Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen einen Rabatt auf das Buch selbst (Band 1 gibt es dann statt für 150 für 120 Euro)

Die Datenbank kostet 450 Euro, eine Testversion kann bestellt werden.
Mehr Infos auf http://www.ida-software.de


Entwickelt wurde die Datenbank von Holger Pschera, einem jungen Informatiker aus dem Vogtland, der mit Geigenbaumeister Ekkard Seidl und seiner Frau Petra zusammenarbeitet. Seidls sind inzwschen Experten auf dem Gebiet der Dendrochronologie. Auf der Suche nach einer Datenbank, die die vielen Daten der Messungen und der Hersteller gut verwaltet, wurde IDA konzipiert.
Wir sind begeistert von der einfachen Bedienung. Logik und Übersichtlichkeit der Datenbank. Schaut sie Euch mal an!

Antworten