Mandriola „Korri“

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Johannes Meinel, STELOL

Antworten
Karl Friedrich
Beiträge: 2
Registriert: Di 20. Feb 2018, 8:23

Mandriola „Korri“

Beitrag von Karl Friedrich »

Guten Tag, vielleicht weiß jemand mehr?
Habe eine Mandriola in einigermaßen gutem Zustand erworben. Meine Recherche zum auf der Rückseite des Kopfes angebrachten Namen „Korri“ führte zu einem Musikaliengeschäft Koch und Richter in Bayern, das angeblich Instrumente aus der damaligen DDR vertrieben hat, versehen mit dem o.a. Kürzel/Namen. Woher das Instrument kommt, ist unklar.
Freue mich über jede Info!
KF

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1270
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Mandriola „Korri“

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Karl Friedrich,

der Markenname Korri ist anscheinend bisher noch nicht / zu wenig beachtet worden. Selbst konnte ich schon eine Perinettrompete mit dieser Gravur sehen, hergestellt sehr wahrscheinlich in Markneukirchen.

Durch einen mir vorliegenden Eintrag (hervorgegangen aus einer mündlichen Überlieferung) weiß ich, dass ein ortsansässiger Graveur einst diesen Schriftzug (in Metallblasinstrumente) gravierte.

Wer diese Instrumente herstellte konnte mir damals leider nicht mitgeteilt werden. Dass die Spur nun über ein Zupfinstrument zu einem bayrischen Musikhaus führt, erhellt die Sache ein wenig.

Wo war / ist Koch & Richter ansässig?


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

hinnerk
Beiträge: 74
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 9:49
Wohnort: Trostberg Obb
Kontaktdaten:

Re: Mandriola „Korri“

Beitrag von hinnerk »

Hallo, meines Wissens steht KORRI für "Musikhaus und Großhandel Korn & Richter", Feldkirchen bei München. Wohl eine Firma, die vor allem Instrumente und Zubehör vertrieb, das in der DDR gefertigt wurde. LG hinnerk

Antworten