Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Ovidam
Beiträge: 3
Registriert: Mi 21. Dez 2011, 16:45

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Ovidam »

Lieber Enrico,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe aufgrund diverser Hinweise auf Euren Seiten mal die Firma Mönnig ins Blaue hinein angeschreiben. Es sieht tatsächlich so aus, als ob es sich bei meiner Klarinette um eine Adler-Klarinette aus den Jahren 1957-61 handelt.

Vielen Dank für Eure informativen Seiten!
Jürgen Brombacher.

Andreas Stamm
Beiträge: 1
Registriert: Fr 09. Dez 2011, 12:41

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Andreas Stamm »

als neues Mitglied erst mal ein herzliches Hallo
und dann habe ich auch gleich Fragen zu Uebel Klarinetten:

Ich habe unter anderem eine von F.G UEBEL und da würde mich das Alter interessieren, was wohl schwierig ist, weil sie ja keine Seriennummern haben.....
Hat F.Arthur Uebel diese Klarinetten gefertigt bis 1936, bis er seine eigene Fa. gegründet hat?

In ihrem Buch über Oskar Oehler , das ich sehr interessant finde, ist mir dann gleich aufgefallen, dass die F.Arthur UEBEL 1955 noch die zusätzliche f1 Klappe hatte. Wann wurde das wieder aufgegeben, denn meine mit Seriennummer 15852 wohl aus der Zeit um 1956/1957 hat diese nicht mehr.

viele Grüße
Andreas Stamm

jotrpt
Beiträge: 2
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 15:44

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von jotrpt »

Hallo liebe Uebel-Experten,

auf folgende Frage habe ich im Forum keine rechte Antwort gefunden:
U.z. habe ich vereinzelt F.A. Uebel-Klarinetten aus der Zeit bis ca. 1963 (also Seriennummern unter ca. 17xxx) angetroffen,
die neben dieser Seriennummer noch eine 5-stellige Nummer tragen (z.B. 64337, 64135). Ist etwas zur Bedeutung dieser
Zahl/Markierung gekannt? Eine dieser Klarinetten, die ich jüngst gesehen habe, trug sogar nur diese Nummer (64xxx),
muss aber der baulichen Ausführung nach (Kappen, Mechanik, ...) auch ein Instrument aus dieser "alten" Uebel-Zeit sein;
sie hat zudem auch eine Becherklappe. Kann jemand etwas zur Aufklärung beitragen?

Danke und herzliche Grüße,
Jochen

Christian-Grenoble
Beiträge: 30
Registriert: Di 27. Okt 2009, 21:18

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Christian-Grenoble »

Guten Tag,

mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die "richtige" Nummer die 64xxx. Die Instrumente sind nach dem Tod des Firmengründers und unter der Aegide des Neffen G. Rudolf Uebel hergestellt worden.

Näheres kann man wohl nur anhand von Photos sagen - könnten Sie hier welche einstellen? Und könnten sie vielleicht die andere Nummer (oder die anderen Nummern) präzisieren, gerne auch per PN?

Es hat eine Übergangsphase gegeben, wo die Instrumente noch in vielem denen aus der Zeit bis 1963 ähnelten, wo sichtbar noch die gleichen Klappenschmiede tätig waren, wo die Achsen der Rollendrücker rechts noch nicht höher gelegt waren etc. Das Modell 700 ähnelt noch mehrere Jahre sehr stark den Original-FAU, jedenfalls optisch. In Klang und Intonation merkt man dann schon Unterschiede, leider .... Sichtbarster Einfluss von G. Rudolf Uebel auf die Mechanik ist die Verwendung der "Gnubbel" bei über Eck gebauten Achsen - zunächst bei den Achsen der Stengelklappen unten, und im Bereich Cis-Gis-Klappe Oberstück.
Wie gesagt, Photos helfen weiter.

Freundliche Grüsse

Christian

KlariFan
Beiträge: 2
Registriert: Fr 04. Mär 2022, 18:42

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von KlariFan »

Hallo zusammen,
danke an die jeweiligen Autoren für die Beiträge zum Alter der Uebel-Klarinetten.
Ich habe vor einiger Zeit eine A-Klarinette von F.G.Uebel erworben. Sie ist recht gut erhalten und ich schätze ihren Klang. Sie trägt auf dem Ober- und Unterstück die Seriennummer 347.
Bestimmt können die Uebel-Experten zum Alter des Instruments etwas sagen. Danke im Voraus

tobi
Beiträge: 458
Registriert: Mo 02. Feb 2015, 17:07

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von tobi »

Hier kann ich leider nur abschreiben - Zitat aus Dullat:

"
Holzblasinstrumentenmacher Ferdinand Gustav Uebel, geb. 23.11.1854 - gest. 10.05.1904 in Erlbach.... Um 1900 hatte er 12 Mitarbeiter. Werkstattnachfolger wurden seine beiden Söhne Gustav Otto und Gustav Reinhold Uebel.
"

Mir liegen Bilder einer 4-ringigen B-Klarinette von F.G. Uebel vor, diese ist aber mit Markneukirchen, und nicht mit Erlbach gemarkt.

Seriennummerlisten kenne ich leider von F.G. Uebel nicht. Ich hoffe, es hilft trotzdem ein wenig.
VG, Tobi.


PS: Ergänzung: hab gerade nochmal geschaut und gesehen, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass F.G. Uebel die Abkürzung für Friedrich Gustav Uebel ist. Geb. 14.11.1855 in Gopplasgrün, gest. 04.06.1915 in Wohlhausen. Dieser stand in Verbindung mit Oscar Oehler und hat irgendwann mit einer SN-Liste begonnen, die ab ca. SN 7000 in die seines Nachfolgers F. Arthur Uebel überführt worden ist.

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 494
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Guten Abend,

F. G. Uebel und Klarinette - beides steht für die Firma in Wohlhausen, aus der 1936 FAU und GRU hervorgingen. Verwechslungen mit den Erlbacher Uebel, die v. a. Flöten gebaut haben, gibt es gelegentlich, aber man kann das ausschließen. Denn diese waren nicht unter F. G., sondern erst unter den Namen von Sohn und Enkel Gust. Reinh. Uebel auf dem Markt und werden heute noch gespielt.

Viele Grüße
E. Weller

Der vor Jahren mal zu Uebel die Quelltexte geliefert hat, auf die Dullat-Verzeichnis verweist.

KlariFan
Beiträge: 2
Registriert: Fr 04. Mär 2022, 18:42

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von KlariFan »

Guten Morgen, vielen Dank an tobi und Dr. Weller für die erhaltenen Informationen.
Wenn "F.G.Uebel" für Friedrich Gustav Uebel (1855-1915), den Vater von Friedrich Arthur Uebel (FAU) steht, dessen Werkstatt wohl bis 1936 u.a. auch unter Mitarbeit von Friedrich Arthur Uebel betrieben wurde, dann wäre das Baujahr der A-Klarinette mit 1936 oder früher anzusetzen.

Hier einige Bilder zur Information, vielleicht bringen sie weitere Erkenntnisse.
Wer noch weitere Bilder möchte, soll mir einfach eine Nachricht zukommen lassen.
Danke und viele Grüße W.Härtl

Bild

Bild

Bild

Sumsinchen
Beiträge: 4
Registriert: Do 01. Okt 2020, 17:34

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Sumsinchen »

Guten Abend,

ich habe mich hier durch die ganzen hilfreichen Informationen gelesen, bin aber nicht ganz schlau geworden mit der Datierung.

Vor ca. 37 Jahren habe ich von einem Studenten eine F. Arthur Uebel B-Klarinette gekauft.
Allerdings kann ich die eingravierte Nummer irgendwie nicht zuordnen.

Vielleicht kann mir jemand bezüglich der Altersdatierung etwas Hilfestellung geben.

Vielen Dank im voraus und Ihnen allen morgen einen ruhigen Start in die Woche.

Sumsinchen
26047.jpg
Dateianhänge
26046.jpg

tobi
Beiträge: 458
Registriert: Mo 02. Feb 2015, 17:07

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von tobi »

Hallo Sumsinchen,

bis ca. 1984 wurde die Jahreszahl vorneweg gestellt. Quelle Enrico Weller.

Heißt für die Seriennummer 801512:

Baujahr 1980
Und das 1512. Instrument in diesem Jahr.

Ohne die Gesamtzahl der Instrumente bei FAU in 1980 zu kennen, tippe ich dennoch auf ein Instrument aus dem letzten Quartal in 1980.

Wie auch immer, das Herstellungsjahr sollte somit zweifelsfrei bestimmt sein.

VG, Tobi.

Sumsinchen
Beiträge: 4
Registriert: Do 01. Okt 2020, 17:34

Re: Seriennummern für Uebel-Klarinetten

Beitrag von Sumsinchen »

Guten Morgen Tobi,

jetzt ist der Groschen gefallen ;-)

Danke für die Erklärung. Manchmal steht man sich ja ordentlich auf der Leitung.

VG
Sumsinchen

Antworten